Neues Buch: „Die Volksgemeinschaft in der Region Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus“

Neues Buch zum Nationalsozialismus in Schleswig-Holstein von EUF-Historikern: „Wer die NS-Geschichte ‚verstehen‘ will, muss sich intensiv mit beiden Seiten der NS-Volksgemeinschaft befassen – gerade auch in der eigenen Region.“

Am 17.11.2022 hat die Landtagspräsidentin von Schleswig-Holstein, Kristina Herbst, gemeinsam mit dem Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbandes, Oliver Stolz, in der Gebrüder-Humboldt-Schule / Europaschule Wedel (Kreis Pinneberg ) einen druckfrischen ersten Klassensatz des Buches „Die Volksgemeinschaft in der Region. Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus“ überreicht. Als Verfasser des Werkes zeichnen sich Professor Uwe Danker und Professorin Astrid Schwabe von der Europa-Universität-Flensburg verantwortlich.

Weiterlesen „Neues Buch: „Die Volksgemeinschaft in der Region Schleswig-Holstein und der Nationalsozialismus““

Das Geheimnis um Doggerland – nun gelüftet?

Das Doggerland ist das untergegangene Land, das während der letzten Kaltzeiten vor 8000 Jahren die heutige Insel Großbritannien mit Kontinentaleuropa und Skandinavien verband. Ein gewaltiger Tsunami soll Doggerland vor 8200 Jahren vernichtet haben. Heute liegt auf diesem Gebiet die Nordsee.

Vor 8000 Jahren erstreckte sich mitten in der heutigen Nordsee, zwischen den britischen Inseln (Großbritannien) und dem europäischen Festland eine üppige Landschaft: Doggerland (1). Eine Katastrophe brachte der Landschaft den Untergang. Lange glaubte die Wissenschaft, ein gewaltiger Tsunami habe Doggerland vernichtet. Forschungen sprechen nun für einen späteren Untergang des Landes, das einst Großbritannien mit dem Rest Europas verband. Das heutige Helgoland ist ein Zeuge dieser Geschichte, einer furchtbaren Katastrophe. Zeichnen wir diese nach:

Weiterlesen „Das Geheimnis um Doggerland – nun gelüftet?“

Vor 30 Jahren:  Brandanschläge in Mölln

„Das Gedenken an Bahide Arslan, Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz ist nicht abgeschlossen. Und der Auftrag an uns als Gesellschaft ist es auch nicht.“

Rassismus tötet. Lars Harms, Politiker (SSW) und Abgeordneter im Landtag von Schleswig-Holstein sagte heute (23.11.2022) in Gedenken an die Brandanschläge in Mölln vor 30 Jahren: „Wir gedenken heute der Brandanschläge in Mölln vor 30 Jahren. Am23. November 1992 warfen dort zwei Neonazis Brandsätze in zwei Häuser. Bei diesen Brandanschlägen kamen drei Menschen ums Leben und neun wurden schwer verletzt. Bahide Arslan, Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz starben. Yeliz und Ayşe waren noch Kinder. Ihre Großmutter starb, als sie versuchte, sie zu retten. 

Weiterlesen „Vor 30 Jahren:  Brandanschläge in Mölln“

TV-Doku: Der Führer ging – die Nazis blieben – Nachkriegskarrieren in Norddeutschland (2001)

Der Führer ging – die Nazis blieben – Nachkriegskarrieren in Norddeutschland ist eine Fernsehdokumentation des NDR aus dem Jahr 2001.

Der Film beschäftigt sich, wie schon der beigefügte Untertitel verdeutlicht, mit den Nachkriegskarrieren ehemaliger Nationalsozialisten in Schleswig-Holstein.

Nach Hitlers Suizid hatte sich im Mai 1945 die letzte Reichsregierung unter Karl Dönitz nach Flensburg-Mürwik zurückgezogen. Ihr folgten die Eliten der NSDAP, (*), des Weiteren hohe SS- und Polizeiführer sowie ganze Gestapostellen. In Flensburg angelangt organisierten diese sich falsche Papiere und tauchten anschließend mit einer „einwandfreien Vergangenheit“ unter (vgl. Rattenlinie Nord).

Weiterlesen „TV-Doku: Der Führer ging – die Nazis blieben – Nachkriegskarrieren in Norddeutschland (2001)“

Vor 150 Jahren: Ostseesturmhochwasser

In der Nacht vom 12. auf den 13. November 1872 überraschte ein Sturmhochwasser von bis dahin unbekanntem Ausmaß die Anwohnerinnen und Anwohner der westlichen Ostseeküste von Dänemark, Schleswig-Holstein bis Mecklenburg und Vorpommern. 271 Menschen verloren ihr Leben, Tausende wurden obdachlos. Die Naturkatastrophe verursachte ungeheure Schäden an unseren Küsten. Schauen wir auf die Schäden in Schleswig-Holstein in den jeweiligen – heutigen – Landkreisen und kreisfreien Städten direkt an der Ostsee:

Weiterlesen „Vor 150 Jahren: Ostseesturmhochwasser“

Was ist eigentlich … eine Wehle?

Die Reihe „Was ist eigentlich …?“ möchte den Leserinnen und Lesern Fach-Begriffe und Phänomene erklären, die in Schleswig-Holstein gebräuchlich sind. Wer kennt schon alle Begriffe?

Wehlen sind Zeugen von Sturmfluten und zeigen den Ort eines Deichbruchs an.
Das Wasser, das einen Deich durchbricht, stürzt herab und kolkt ein Loch von 10 – 15 m Tiefe aus. Die Neubedeichung kann nur seewärts in einem Bogen erfolgen, da die Wehle nicht so zugeschüttet werden kann, dass sie einen festen Halt bietet. Wehlen sind heute Landschaftsdenkmale. 

Weiterlesen „Was ist eigentlich … eine Wehle?“

Sagen und Legenden in Schleswig-Holstein: Das heilige Land

Über das Land zwischen Nord- und Ostsee ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. Besonders die Halligen, Inseln, Seeleute -und nicht zuletzt das Meer- bieten Stoff für zahlreiche Geschichten, die bis heute jedes Kind in Schleswig-Holstein kennt. Das „heilige Land“ bezieht sich nicht nur auf Palästina sondern auch auf unsere Breiten. Dahinter steckt eine Sage, über die soll hier nun die Rede sein

Hoch aus der Nordsee Fluten hebt sich die Insel Helgoland, deren Name noch im vorigen Jahrhundert gar nicht anders als Heilgeland geschrieben wurde, insula sancta, weil sie vor grauen Zeiten ein Götterheiligtum gewesen. Schon damals mochte der Reimspruch seine Geltung haben:

Weiterlesen „Sagen und Legenden in Schleswig-Holstein: Das heilige Land“

Schaurig-schön: Hier spukt’s in Schleswig-Holstein

Läutende Hochzeitsglocken erklingen aus dem Ukleisee in der Holsteinischen Schweiz, qualvolles Seufzen und flüsternde Gebete wollen in Kiel nicht verstummen. Unzählige Legenden und Sagen existieren in Schleswig-Holstein. Teils wurden sie mündlich überliefert, teils aber auch in Schriftform.

Im Herbst, wenn es früh dunkel wird und Kerzenschein die Räume mit schummrigem Licht erfüllt, macht es besonders Spaß, sich die alten Geschichten zu erzählen. Viele davon sind auch bei nächtlichen Führungen durch alte Gemäuer, dunkle Gassen oder gar auf Friedhöfen zu hören. Hier Beispiele von Orten mit Gänsehaut-Garantie. Wir beginnen mit dem sagenhaften Sylt:

Weiterlesen „Schaurig-schön: Hier spukt’s in Schleswig-Holstein“

Tierische Begegnungen in Schleswig-Holstein

Ob an Land, unter Wasser oder am Himmel: Schleswig-Holstein bietet ideale Lebensräume für die unterschiedlichsten Tiere. Während es in der freien Natur etwa heimische Tiere wie Schweinswale, Konikpferde oder Zugvögel zu beobachten gibt, laden Zoos und Tiergehege dazu ein, teils gar exotische Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Oftmals werden Fütterungen angeboten, bei denen das Publikum Wissenswertes zu den Tieren erfahren kann. Hier eine kleine Auswahl tierischer Ausflugsziele im echten Norden. Wir beginnen an der Nordsee und dem Whale Watching auf Sylt:

Weiterlesen „Tierische Begegnungen in Schleswig-Holstein“

Faszination Moor in Schleswig-Holstein

Moore sind dauernd vernässte Feuchtgebiete mit einer charakteristischen, niedrigen Vegetation. Sie bedecken 3 % der Landfläche der Erde. Besonders reich an Mooren sind Teile Russlands, Alaskas und Kanadas. In Deutschland kommen Moore vor allem im Nordwesten, Nordosten und im Alpenvorland vor – und selbstsprechend auch in Schleswig-Holstein. Im folgenden Artikel werden einige vorgestellt

Für die einen sind es nebelverhangene Orte voller Mystik und Geheimnisse, perfekte Szenerien für schauerliche Geschichten, andere verbinden sie mit Romantik pur und Melancholie: Moore üben seit jeher eine gewisse Faszination aus. Während der Mensch die Ressourcen des Moores früher überwiegend für die Land- und Forstwirtschaft sowie den Torfabbau nutzte, stehen heute viele davon unter Naturschutz und werden renaturiert.

Weiterlesen „Faszination Moor in Schleswig-Holstein“
%d Bloggern gefällt das: