100 Jahre Kieler Grüngürtel: Auf dem Stadt.Garten.Wander.Weg durch die Gärten der Stadt

Seit 100 Jahren prägt der Kieler Grüngürtel das Stadtbild mit seiner Vielfalt aus Kleingärten, Wäldern, Seen, Friedhöfen, Tiergehegen sowie Landschafts- und Naturschutzgebieten. Er geht zurück auf den 1922 verabschiedeten Grünflächen- und Siedlungsplan, mit dem Stadtbaurat Willy Hahn (1887–1930) und Landschaftsarchitekt Leberecht Migge (1881–1935) eine grundlegend neue städtebauliche Vision für Kiel vorlegten.

Anlässlich des 100. Jubiläums lädt das Grünflächenamt alle Kieler/- innen und auswärtige Gäste dazu ein, den Grüngürtel neu zu entdecken. Das Veranstaltungsprogramm beginnt offiziell am 15. Juni mit einem Vortrag zum Kieler Grüngürtel, in den Sommer- und Herbstmonaten folgen zahlreiche weitere Termine. Pünktlich zum Jubiläum wird auch der Verlauf des neuen Stadt.Garten.Wander.Wegs digital veröffentlicht. Auf diesem Weg kann auf 44,5 Kilometern Länge der gesamte Grüngürtel von Schilksee bis zum Strand Hasselfelde in Dietrichsdorf durchwandert werden (siehe Link mit allen weiterführenden Infos).

Weiterlesen „100 Jahre Kieler Grüngürtel: Auf dem Stadt.Garten.Wander.Weg durch die Gärten der Stadt“

Kiel: Flandernbunker goes digital – neue Digitalstrategie und 3-D-Rundgang

Der Kieler Flandernbunker präsentiert sich als ein kompakter, trutziger grauer Betonwürfel. Doch der Eindruck täuscht, … es gibt jetzt sogar einen 3-D-Rundgang

Der Flandernbunker kann seit dem 10. Mai nun auch digital besucht werden. Durch Fördermittel aus dem Programm Neustart Kultur und eine Kooperation mit Dataport konnte der Kieler Erinnerungsort in einem virtuellen 3-D-Rundgang erschlossen und zugänglich gemacht werden. Der 3-D-Rundgang ist Teil einer neuen Digitalstrategie, die der Trägerverein Mahnmal Kilian auch für seine künftige Vermittlungsarbeit auf den Weg bringt.

Weiterlesen „Kiel: Flandernbunker goes digital – neue Digitalstrategie und 3-D-Rundgang“

Neue Sendungen auf Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch: Der NDR erweitert das Programmangebot

NDR erweitert sein Angebot in den Regionalsprachen Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch. Foto (v.l.n.r.): Simone Mischke (NDR) und Anders Køpke Christensen (TV Syd) – Moderatorin und Moderator des Online-Magazins „Grænzenlos“ © NDR

Am 24. Mai geht das dänisch-deutsche Onlinemagazin „Grænzenlos“ in Serie, ein Kooperationsprojekt des Landesfunkhauses Schleswig-Holstein mit dem dänischen Sender TV Syd. Das TV-Angebot ist vielfältig:

Weiterlesen „Neue Sendungen auf Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch: Der NDR erweitert das Programmangebot“

Lesung & Gespräch: „Das Mahnmal – 75 Jahre gegen das Vergessen. Vom Umgang mit dem Nationalsozialismus in Itzehoe“

Michael Legband hat mit „Das Mahnmal – 75 Jahre gegen das Vergessen“ ein ebenso repräsentatives und persönliches Buch vorgelegt.
Mein ganz persönliches Stück Itzehoe – irgendwie ein Lebensthema“, überschreibt er das Geleitwort

Das Buch „Das Mahnmal – 75 Jahre gegen das Vergessen. Vom Umgang mit dem Nationalsozialismus in Itzehoe“ von Michael Legband gewährt tiefe Einblicke in den Leidensweg des ungarischen Juden Trebitsch in deutschen Vernichtungs- und Konzentrationslagern, beschreibt dessen Wirken nach der Befreiung von der NS-Tyrannei in der Störstadt Itzehoe (Kreis Steinburg) und seine Bedeutung für die europäische Film- und Fernsehlandschaft. 

Weiterlesen „Lesung & Gespräch: „Das Mahnmal – 75 Jahre gegen das Vergessen. Vom Umgang mit dem Nationalsozialismus in Itzehoe““

Gräberfeld von Flintbek b. Kiel: Wurde das Rad in Norddeutschland erfunden?

Das Gräberfeld von Flintbek ist ein archäologischer Fundplatz in der Gemeinde Flintbek im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Unter der jüngeren Hälfte der Einfassung wurden die Spurrillen von Wagenrädern entdeckt … es kommt einer Sensation gleich

++ 3400 vor unserer Zeitrechnung: Weltweit älteste Radspuren in Norddeutschland gefunden ++ Es ist die wohl wichtigste Erfindung der Menschheit: das Rad. Bislang ging die Wissenschaft davon aus, dass es im Nahen Osten entstanden ist. Doch dunkle Spuren in einer Ausgrabungsstätte bei Kiel stellen diese Theorie nun auf den Kopf.

Weiterlesen „Gräberfeld von Flintbek b. Kiel: Wurde das Rad in Norddeutschland erfunden?“

Kiel feiert 50 Jahre Olympische Spiele 1972 – sportliches und kulturelles Jubiläumsprogramm 

1972 war Kiel Austragungsort der olympischen Segelwettbewerbe. Die Regatten im neu geschaffenen Olympiazentrum in Schilksee begründeten Kiels Ruf als „Weltstadt des Segelns“. Die Wettbewerbe hatten aber auch großen Einfluss auf die städtebauliche Entwicklung Kiels.

In diesem Jahr jährt sich die Austragung der Olympischen Spiele in München und Kiel zum 50. Mal. Dieses Jubiläum soll in Kiel.Sailing.City. in der Zeit vom 6. August bis zum 8. September 2022 mit einem bunten Programm gefeiert werden. Geplant sind verschiedene Sport- und Kulturveranstaltungen. Für eine besondere Ausstellung und für ein Filmprojekt werden Erinnerungsstücke und Aufnahmen gesucht.

Weiterlesen „Kiel feiert 50 Jahre Olympische Spiele 1972 – sportliches und kulturelles Jubiläumsprogramm „

Sagen und Legenden in Schleswig-Holstein: Die Unterirdischen

Über das Land zwischen Nord- und Ostsee ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. Besonders die Halligen, Inseln, Seeleute -und nicht zuletzt das Meer- bieten Stoff für zahlreiche Geschichten, die bis heute jedes Kind in Schleswig-Holstein kennt. Mystisch klingt auch die von den „Unterirdischen“

In Schleswig-Holstein gibt es zahlreiche Geschichten über die Unterirdischen. Der Sage nach hatte eine Frau zehn Kinder, fünf schöne und fünf hässliche. Als Jesus an ihrem Haus vorbeikam, verlangte er, ihre Kinder zu sehen. Die Frau holte ihre fünf schönen Kinder vor das Haus, die hässlichen sperrte sie in den Keller. 

Weiterlesen „Sagen und Legenden in Schleswig-Holstein: Die Unterirdischen“

Frühlingserwachen in Schleswig-Holstein: Zwischen den Küsten

Zarte Knospen sprießen an Bäumen und Sträuchern, Frühblüher strecken ihre bunten Köpfe aus dem Erdboden und die Kraft der Sonne ist deutlich spürbar: der Frühling hält Einzug ins Land! Die Natur erwacht zum Leben, und auch die Menschen werden aktiver und genießen es, im Freien unterwegs zu sein. Vielerorts in Schleswig-Holstein finden jetzt Veranstaltungen und Märkte statt und der Lenz zeigt, was er kann! Hier ein paar Tipps für den Aufenthalt zwischen den Küsten

Am Ostseefjord Schlei kehrt Frühling ein … denn hier findet vom 15. bis 18. April, jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr der Frühjahrsmarkt in Haithabu statt. Besuchende tauchen in das vielfältige und spannende Markttreiben der damaligen Handwerker und Händlerinnen von Haithabu ein. Die Eintrittspreise sind die des Wikingermuseums Haithabu. Und wer den Sommer nicht mehr abwarten kann

Weiterlesen „Frühlingserwachen in Schleswig-Holstein: Zwischen den Küsten“

,,Gorch Fock“ läuft in Kiel ein – ­Rückkehr vom ersten Ausbildungstörn nach Sanierung

Die Gorch Fock, in der Literatur bisweilen als Gorch Fock II bezeichnet, ist ein 1958 in Dienst gestelltes, als Bark getakeltes Segelschulschiff der Deutschen Marine. Sie ist ein neueres Schwesterschiff der im Jahr 1933 gebauten ersten Gorch Fock und wie diese nach dem Schriftsteller Gorch Fock benannt.

Das Segelschulschiff ,,Gorch Fock“ hat heute (Freitag) wieder in seinem Heimathafen Kiel festgemacht. Der Dreimaster kehrte von der ersten Ausbildungsreise seit der sechsjährigen Sanierungspause in die Kieler Förde zurück. Mit an Bord: Parlamentsvizepräsidentin Annabell Krämer, die in der Heikendorfer Bucht zugestiegen war. Sie hieß das Patenschiff des Landtages in den heimischen Gewässern willkommen und würdigte den Einsatz der
Soldatinnen und Soldaten und des langjährigen Kapitäns Nils Brandt.

Weiterlesen „,,Gorch Fock“ läuft in Kiel ein – ­Rückkehr vom ersten Ausbildungstörn nach Sanierung“

Kieler Kulturpreis 2022 für die bildende Künstlerin Gudrun Wassermann

Der mit 10.000 Euro dotierte Kulturpreis wird von der Landeshauptstadt Kiel alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Wissenschaftspreis und Innovationspreis vergeben. Erster Träger des Kieler Kulturpreises war 1952 der Maler Emil Nolde.

Bildende Künstlerin Lena Kaapke erhält Förderpreis Kultur

Die in Schönkirchen bei Kiel lebende bildende Künstlerin Gudrun Wassermann wird mit dem Kulturpreis 2022 der Landeshauptstadt Kiel ausgezeichnet. Die 88-jährige Künstlerin und Dokumentarfilmerin erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihr künstlerisches Wirken, mit dem sie sich in Kiel und Schleswig-Holstein und darüber hinaus national und international hervorragende Verdienste erworben hat.

Den mit 4000 Euro dotierten Förderpreis Kultur bekommt die 33-jährige bildende Künstlerin Lena Kaapke. Die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel entschied am Donnerstag, 17. März, einstimmig über die Vergabe der Preise.

Weiterlesen „Kieler Kulturpreis 2022 für die bildende Künstlerin Gudrun Wassermann“
%d Bloggern gefällt das: