Gebäude erzählen Geschichten: Hotel Rasch, Flensburg

Wenn Gebäude reden könnten, würden sie die vielfältigsten, buntesten und verrücktesten Geschichten erzählen können. Das Leben spielt sich in den Gebäuden ab, seit Generationen und Epochen. Ob Dramen, Feste oder banaler Alltag, viele der Gebäude wahrten ihr würdiges Gesicht, während im Innern das Leben seine Spuren hinterließ.

prächtige Holsteiner Austern zu stärkendem Nachtimbiß“ – Um das Haus Nr. 56 in der Großen Straße in der Flensburger Innenstadt ranken sich einige Geschichten. In dem Gebäude, das direkt zum Nordermarkt hin ragt und wo heute ein Restaurant untergebracht ist, fand sich im 19. Jahrhundert ein Hotel. In dem Haus, das den Namen Rasch trug, beherbergte illustre und weltberühmte Gäste: Hans Christian Andersen, Theodor Fontane u.a. hießen sie – doch die Geschichte ist ein wenig länger und auch nicht unblutig …

Weiterlesen „Gebäude erzählen Geschichten: Hotel Rasch, Flensburg“

Zeitgeschichte: Unsere Dörfer – Niedergang und Aufbruch

Am 9.11.2021 lief in der ARD die Dokumentation „Unsere Dörfer – Niedergang und Aufbruch“. Es ging in dieser Doku um die sogenannte Flurbereinigung und Gemeindereform in der Bundesrepublik Deutschland.
In der Doku werden auch Beispiele aus Schleswig-Holstein gezeigt, wie die ehemalig geplante Hotelanlage direkt am Deich von Westerhever. 5000 Betten sollten dem „Ort übergestülpt werden“, heißt es. Weiter kommen die Orte Goldbek in Nordfriesland und Orte in Eiderstedt zur Rede

Der Niedergang war geplant. In den 1960er-Jahren galt das Dorf als rückständig und Verkehrshindernis. So lautete der Befund von Planern und Bürokraten aus den Städten. Traditionsreiche Fachwerkbauten in der Dorfmitte wurden abgerissen und machten Platz für sterile Neubauten und breitere Straßen.

Der Dorfplatz wurde zum Parkplatz. Statt Menschen begegneten sich Autos. Dann verschwanden Eichen, Dorf-Linden, Bäcker, Schuster und Tante-Emma-Laden. Vielerorts kam der Pfarrer auch nur noch alle drei Wochen zum Gottesdienst ins Dorf. Doch jetzt blühen manche Dörfer wieder auf. Wer verantwortete den Niedergang und wer sorgt jetzt für neue Hoffnung?

Weiterlesen „Zeitgeschichte: Unsere Dörfer – Niedergang und Aufbruch“

Böse Bauten: Das KZ-Außenlager Ladelund

Heute vor 77 Jahren, am 16. Dezember 1944, wurde das KZ-Außenlager Ladelund, nahe der deutsch-dänischen Grenze aufgelöst.
Der Bau des „Friesenwalls“ wurde durch die veränderte militärische Lage vollends sinnlos. Das Lager in Ladelund wurde aufgelöst und die überlebenden Häftlinge wurden nach Neuengamme zurückgebracht. Innerhalb der anderthalb Monate, in denen es bestand, starben 300 von über 2.000 Häftlingen.

Das KZ-Außenlager Ladelund, 20 km nordöstlich von Niebüll an der deutsch-dänischen Grenze gelegen, wurde am 1. November 1944 als Außenlagerdes Konzentrationslagers Neuengamme im Zusammenhang mit dem Bau des so genannten Friesenwalls mit Häftlingen belegt. Der Friesenwall war eine geplante, aber nur teilweise ausgeführte Wehranlage, die an der deutschen Nordseeküste gegen Ende des Zweiten Weltkriegs erstellt werden sollte.

Das Konzentrationslager bei Ladelund war hierbei für die Errichtung von Schützengräben und Geschützstellungen einer militärisch sinnlosen „Riegelstellung“ südlich der dänischen Grenze zuständig. Am 16. Dezember 1944 wurde das Lager aufgelöst. Innerhalb der anderthalb Monate, in denen es bestand, starben 300 von über 2.000 Häftlingen.

Weiterlesen „Böse Bauten: Das KZ-Außenlager Ladelund“

Buchbesprechung: Dr. Susanne Gaschke: „Robert Habeck. Eine politische Biografie“

»„Susanne Gaschke schreibt eine famose politische Biografie über den Co-Vorsitzenden der Grünen. […] Jeder […] sollte es lesen.“« NZZ (22. August 2021)
Robert Habeck ist ein außergewöhnlicher Politiker. Erst hatte er Erfolg als Schriftsteller, dann machte er eine Blitzkarriere bei den Grünen. Viele Menschen finden bei ihm, was sie sonst in der Politik vermissen: Echtheit, Ehrlichkeit, Spontaneität. Für diese Biografie hat die Welt-Journalistin Susanne Gaschke mit Weggefährten, Freunden und politischen Gegnern gesprochen: Was macht Robert Habeck aus? Wie wurde er zu dem Politiker, der er heute ist? Was sehen die Menschen in ihm? Wo sind seine Grenzen? Und wohin kann sein Weg ihn noch führen?

Er ist ein deutscher Politiker (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) und Schriftsteller und ist in Schleswig-Holstein (Lübeck) geboren und in der kleinen und wohlhabenden Vorortgemeinde von Kiel, in Heikendorf aufgewachsen. Er lebt, mit einigen beruflichen Unterbrechungen, seit ein paar Jahren mit seiner Frau und vier Kindern in Schleswig-Holstein – Flensburg genau genommen. Die Rede ist von Dr*. Robert Habeck.

Doch nun muss bzw. darf Dr. Robert Habeck seinen Wohnsitz regelmäßig in Berlin pflegen, ist er doch seit dem 8. Dezember 2021  Stellvertreter des Bundeskanzlers (Vizekanzler) sowie Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz im Kabinett Scholz; in einer Ampelkoalition mit SPD und der FDP.

Aber, wie tickt eigentlich der Grünen-Politiker privat? Wem gehört sein Herz? Dr. Susanne Gaschke, Journalistin und Autorin, hat über ihn ein Buch geschrieben, das im August 2021 im Heyne-Verlag erschienen ist: „Robert Habeck – eine politische Biografie“. Ein Auszug seiner Biografie findet sich bei der BUNTEN. Habeck werden Affären angedichtet, seine Frau könne „darüber nur lachen“, …

Weiterlesen „Buchbesprechung: Dr. Susanne Gaschke: „Robert Habeck. Eine politische Biografie““

Geschichten und Geschicke: Heinz Ratz – Liedermacher · Schriftsteller · Schauspieler

„Heinz Ratz ist nicht nur ein sympathischer Kollege mit einer erstaunlichen Bühnenpräsenz, er gehört sicher zu den stärksten und eigentümlichsten Talenten der jüngeren Generation.
Ich freue mich über einen Künstler, der über sich selbst nachdenkt, der Widerspruchsgeist, künstlerische Unbestechlichkeit und eine beinahe anarchische Lust am Provozieren mit großer Sensibilität, ja, Verwundbarkeit vereint.
Aus den schwermütigen Texten von Heinz Ratz blitzen gelegentlich gefährliche Lebenslust und makaberer Witz hervor. Eine Entdeckung!“ Konstantin Wecker

Er wird 1968 geboren als Sohn eines deutschen Arztes und einer Peruanerin indianischer Herkunft und hat viel von der Welt gesehen. Er führt mit 50 Umzügen ein Leben von rekordverdächtiger Unruhe, er lebte gemeinsam mit seinen Eltern und später auch allein in 8 verschiedenen Ländern, unter anderem in Spanien, Peru, Argentinien, Schweiz, Saudi-Arabien und Schottland. Er besuchte 16 Schulen, ging über eine Totalverweigerung in eine einjährige Obdachlosenzeit. Er veröffentlichte Bücher, Musik-CDs und Hörspiele. Seit einigen Jahren weilt er in Kiel, in Unruhe …

Weiterlesen „Geschichten und Geschicke: Heinz Ratz – Liedermacher · Schriftsteller · Schauspieler“

Flensburg: Ausstellungseröffnung „Trauertattoos – unsere Haut als Gefühlslandschaft“   

Die Initiative Weltweites Kerzenleuchten (Internationales Worldwide Candle Lighting) unterstützt und begeht am zweiten Sonntag des Monats Dezember einen jährlichen Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder. Die Initiatoren und Unterstützer laden Angehörige in der ganzen Welt ein, diesem Tag ihrer verstorbenen Kinder, Enkel und Geschwister besonders zu gedenken.

Aus Anlass des Weltgedenktages für Verstorbene Kinder wurde am 11. Dezember eine ungewöhnliche Ausstellung in der St. Nikolaikirche am Südermarkt eröffnet. „Trauertattoos – unsere Haut als Gefühlslandschaft“ lautet deren Titel.

Weiterlesen „Flensburg: Ausstellungseröffnung „Trauertattoos – unsere Haut als Gefühlslandschaft“   “

NDR Projekt „Jahrhundertleben“: Frauen und Männer aus Norddeutschland erzählen ihre bewegenden Geschichten aus rund einhundert Jahren

Sie sind alle um die 100 Jahre alt und haben politische und gesellschaftliche Umbrüche in einem Ausmaß miterlebt, wie es für viele heute kaum vorstellbar ist: Für den NDR sind neun Frauen und Männer aus Norddeutschland tief in ihre Erinnerungen eingetaucht, haben ihre Fotoalben geöffnet und erzählen spannend und bewegend aus ihren „Jahrhundertleben“. Aus Eckernförde erzählt uns Helga Klüver ihre Geschichte

Sie sind alle um die 100 Jahre alt und haben politische und gesellschaftliche Umbrüche in einem Ausmaß miterlebt, wie es für viele heute kaum vorstellbar ist: Für den NDR sind neun Frauen und Männer aus Norddeutschland tief in ihre Erinnerungen eingetaucht, haben ihre Fotoalben geöffnet und erzählen spannend und bewegend aus ihren „Jahrhundertleben“.

Weiterlesen „NDR Projekt „Jahrhundertleben“: Frauen und Männer aus Norddeutschland erzählen ihre bewegenden Geschichten aus rund einhundert Jahren“

Erdgeschichte: Sternenstaub und Lebensbringer – der Meteorit „Flensburg“

Am 12. September 2019 gelang einem Windsurfer an der Nordseeküste eine spektakuläre Aufnahme des Meteoriten Flensburg. Forscher fanden in dem golfballgroßen Stein anschließend die ältesten Spuren von flüssigem Wasser in unserem Sonnensystem. Dieser sei, bezogen auf Deutschland, „der mit großem Abstand wissenschaftlich wichtigste Meteoritenfall“

Meteoriten gehen öfter über Deutschland nieder als man glaubt. Doch nur die wenigsten werden gefunden. Dabei können die Feuerkugeln viel über die Erdgeschichte erzählen. In der ZDF Sendung „planet e.“ geht es mit Meteoritenjägern auf die Suche nach dem Himmelsgestein und mit Forschern auf Milliarden Jahre zu den Anfängen des Lebens zurück geblickt. Besonderer Blickpunkt wird dabei auf den Meteoriten „Flensburg“ gelegt. Dazu ein Extra-Video (siehe weiter unten).

Weiterlesen „Erdgeschichte: Sternenstaub und Lebensbringer – der Meteorit „Flensburg““

Krimi „Jakobs Weg“: Spannung, Dramatik – und ein fragwürdiges Ende

Das Buch hat nicht wirklich überzeugt. Warum ich zu dieser Einschätzung komme und es sich dennoch lohnt, über den Inhalt des Buches zu diskutieren, soll Inhalt des folgenden Posts sein

Zugegeben, als ich die Verlagsbeschreibung zu dem Buch „Jakobs Weg“ von Autor Jörg H. Trauboth las, war ich skeptisch: Lässt sich das Thema sexuelle Gewalt und eine Pilgerwanderung zusammen in einen spannenden und guten Krimi-Roman verpacken? Der Roman wirft einige Fragen auf ….

Weiterlesen „Krimi „Jakobs Weg“: Spannung, Dramatik – und ein fragwürdiges Ende“

Geschichten und Geschicke: Der Literaturnobelpreisträger aus Eiderstedt: Theodor Mommsen

Theodor Mommsen war ein Historiker, der selber Geschichte schrieb und für sein Hauptwerk am Ende seines Lebens sogar als erster Deutscher den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Heute vor 204 Jahren, am 30. November 1817 ist in Garding, seinerzeit Herzogtum Schleswig, geboren: Christian Matthias Theodor Mommsen, Deutscher Historiker. gilt als einer der bedeutendsten Altertumswissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Und er ist ausgezeichnet: 1902 erhielt er als erster Deutscher den Literaturnobelpreis, für sein Werk „Römische Geschichte*“ (1854-1856 und 1885). Auch seine gesinnungspolitische Einstellung lohnt sich, näher zu betrachten …

Weiterlesen „Geschichten und Geschicke: Der Literaturnobelpreisträger aus Eiderstedt: Theodor Mommsen“
%d Bloggern gefällt das: