Stadt Flensburg ehrt den Schauspieler Peter Heinrich Brix: Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

Der Schauspieler und Synchronsprecher Peter Heinrich Brix wurde am 13. Mai 1955 in Flensburg geboren. In Flensburg begann auch seine Karriere. Am 1. Juli 2022 trug er sich unter freien Himmel im Hof des Flensburger Schifffahrtsmuseums ins Goldene Buch der Stadt Flensburg ein.

Er ist durch und durch ein Schleswig-Holsteiner, wurde in Flensburg geboren, entfaltete an der Niederdeutschen Bühne sein schauspielerisches Talent. Es folgte eine Karriere auf der Bühne und im Fernsehen. Die Rede ist von Peter Heinrich Brix. Am 1. Juli 2022 trug er sich unter freien Himmel im Hof des Flensburger Schifffahrtsmuseums und im Rahmen einer Theateraufführung ins Goldene Buch der Stadt Flensburg ein. Wer ist dieser Mann?  

Kenner dürften diese Film- und Serienbezeichnungen bekannt vorkommen: „Großstadtrevier“, „Neues aus Büttenwarder“ und „Nord, Nord, Mord“. Eng damit verbunden ist der Name des Schauspielers Peter Heinrich Brix . In Flensburg begann seine Karriere.

Aufgewachsen auf einem Bauernhof in Steinbergkirche in Angeln, absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum staatlich geprüften Landwirt, die er 1979 abschloss. Auf einem Feuerwehrfest in seinem Heimatort stand er 1983 das erste Mal auf der Bühne, wo er seine Liebe zur Schauspielerei entdeckt haben soll.

Die folgenden Jahre spielte er an der Niederdeutschen Bühne der Stadt Flensburg, ohne jedoch die Arbeit auf seinem Bauernhof aufzugeben. Erst 1989 widmete er sich hauptberuflich der Schauspielerei. Er übernahm fortan Rollen im Theater und in Hörspielen, aber auch in der Synchronisation. Seit Mitte der 1990er Jahre spielte er in zahlreichen Fernsehproduktionen.

Einem breiteren Publikum bekannt wurde Brix ab 1995 durch seine Rolle des Polizisten Lothar Krüger in der Fernsehserie Großstadtrevier; nach der 23. Staffel hat er die Serie 2010 verlassen. Im Mai 2009 ernannte die Polizei Hamburg ihn zum Ehrenkommissar (Quelle).

Außerdem spielte er bis 2021, neben dem bereits verstorbenen Jan Fedder (1955–2019) eine der beiden Hauptrollen, Adsche Tönnsen, in der norddeutschen Kultserie Neues aus Büttenwarder. Von 2003 bis 2014 verkörperte er an der Seite von Ottfried Fischer in der ARD-Reihe Pfarrer Braun den Kommissar Geiger.

Als Synchronsprecher lieh er unter anderen Michael Newman in mehreren Staffeln der Fernsehserie Baywatch seine Stimme. Seit Juni 2015 ist er Erster UNESCO-Botschafter des niederdeutschen Theaterspiels (Quelle).

Ab der Folge Sievers und die Frau im Zug übernahm er die Hauptrolle des Kommissars von Robert Atzorn in der Serie Nord Nord Mord (Quelle).

Peter Heinrich Brix ist verheiratet und lebt in Hamburg.

Der Schauspieler Peter Heinrich Brix hat seine schauspielerischen Wurzeln an der Niederdeutschen Bühne in Flensburg.  Vor einer Vorstellung der Niederdeutschen Bühne im Hof des Flensburger Schifffahrtsmuseums („Rund um Kap Horn„, ein Stück vom Flensburger Autor Fritz Wempner*) trug sich der Schauspieler ins Goldene Buch der Stadt Flensburg ein.

Brix wählte dazu diese Worte: „Der liebe Gott gab mir das Talent. Flensburg gab mir die Bühne. So fing alles an.“ (siehe Foto)

Flensburgs Stadtpräsident Hannes Fuhrig hatte zuvor die Laudatio gehalten (siehe Foto). Rolf Petersen (siehe Foto), der künstlerische Leiter und Geschäftsführer der Niederdeutschen Bühne Flensburg, sprach einleitende Worte.

*Fritz-Wempner-Platz / Fritz Wempners Plads, Flensburg. Der Platz, gelegentlich auch Theaterplatz genannt, im Kreuzungsbereich Nordergraben, Südergraben, Rathausstraße in der Flensburger Innenstadt, wurde 2006 nach dem Flensburger Fritz Wempner (1910–1994), ein Schauspieler und Bühnenautor der niederdeutschen Sprache, benannt.

Bereits 1967 wurde der Maskenbrunnen unterhalb der Serpentine am heutigen Fritz-Wempner-Platz geschaffen.

Fritz Wempner (geb.  11. November 1910 in Flensburg; gest. 24. Dezember 1994 ebenda) war ein deutscher Schauspieler und Bühnenautor sowie Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Der gelernte Kaufmann Wempner schloss sich 1936 der Niederdeutschen Bühne der Stadt Flensburg an. Seit Mitte der fünfziger Jahre hatte er mit seinen Bühnenstücken weit über den niederdeutschen Raum hinaus Erfolg. So wurden seine Stücke nicht nur ab 1952 vom Hamburger Ohnsorg-Theater aufgeführt,

wie beispielsweise 1966 unter der Regie von Heini Kaufeld: „Keen Utkamen mit dat Inkamen“ (Kein Auskommen mit dem Einkommen) mit Otto Lüthje, sondern auch in hochdeutschen sowie in englischen Fassungen an zahlreichen anderen Theatern. Zu seinen bekanntesten Stücken zählen „Petrus gifft UrlaubDe vergnögte Tankstell“ und, oben erwähntes Stück „Rund um Kap Hoorn“.

Fritz Wempner war seit 1954 mit der Schauspielerin, Regisseurin und Bühnenautorin Irmgard Wempner, geb. Gäthje verheiratet. Gemeinsam hatten sie drei Töchter und einen Sohn. Er wurde mit der Schleswig-Holstein-Medaille ausgezeichnet.

Autor: Willi Schewski

Fotograf. Blogger. Autor. Fotojournalist

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: