Stadt Flensburg ehrt den Schauspieler Peter Heinrich Brix: Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

Der Schauspieler und Synchronsprecher Peter Heinrich Brix wurde am 13. Mai 1955 in Flensburg geboren. In Flensburg begann auch seine Karriere. Am 1. Juli 2022 trug er sich unter freien Himmel im Hof des Flensburger Schifffahrtsmuseums ins Goldene Buch der Stadt Flensburg ein.

Er ist durch und durch ein Schleswig-Holsteiner, wurde in Flensburg geboren, entfaltete an der Niederdeutschen Bühne sein schauspielerisches Talent. Es folgte eine Karriere auf der Bühne und im Fernsehen. Die Rede ist von Peter Heinrich Brix. Am 1. Juli 2022 trug er sich unter freien Himmel im Hof des Flensburger Schifffahrtsmuseums und im Rahmen einer Theateraufführung ins Goldene Buch der Stadt Flensburg ein. Wer ist dieser Mann?  

Weiterlesen „Stadt Flensburg ehrt den Schauspieler Peter Heinrich Brix: Eintrag ins Goldene Buch der Stadt“

Kultur pur in Schleswig-Holstein

In diesem Jahr finden wieder unzählige beliebte und unterhaltsame Veranstaltungen im Freien statt – so auch im echten Norden. Ob Musikkonzerte, Stadtfeste, Sportevents, Kunst- und Kulturveranstaltungen: In ganz Schleswig-Holstein gibt es viel zu sehen und zu erleben. Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) GmbH stellt einen Auszug aus der Veranstaltungspalette vor.

Weiterlesen „Kultur pur in Schleswig-Holstein“

„Die Entscheidung“ – ein virtuelles Gedenkzeichen von Ute Friederike Jürß

Unter dem Titel „Die Entscheidung – Wilm führte ein Doppelleben“ hat die Lübecker Künstlerin Ute Friederike Jürß einen künstlerischen Impuls zur Diskussion über das Thema Zivilcourage während der Zeit des Nationalsozialismus gestaltet.

Wilm Hosenfeld rettete als Wehrmachtsoffizier im deutschen Vernichtungskrieg in Polen Dutzende Menschen vor Verhaftung und Tod:  Polen und Deutsche, Juden und Nichtjuden. Bekannt geworden durch Władysław Szpilmans Autobiographie „Der Pianist – Mein wunderbares Überleben“ (1998) und besonders durch Roman Polańskis gleichnamige Filmadaption des Buches (2002). Unter dem Titel „Die Entscheidung – Wilm führte ein Doppelleben“ hat nun die Lübecker Künstlerin Ute Friederike Jürß einen künstlerischen Impuls zur Diskussion über das Thema Zivilcourage während der Zeit des Nationalsozialismus gestaltet. Am Beispiel von Wilm Hosenfeld zeigt sie dessen zwiespältige Lebenssituation auf:

Weiterlesen „„Die Entscheidung“ – ein virtuelles Gedenkzeichen von Ute Friederike Jürß“

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer als künstlerische Inspiration

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist ein Nationalpark im schleswig-holsteinischen Teil des Wattenmeers der Nordsee. 2009 wurde das schleswig-holsteinische Wattenmeer als Weltnaturerbe der UNESCO eingetragen. Seit jeher bietet das Wattenmeer Inspiration für Künstler-/ innen. Ein paar Beispiele dazu in diesem Beitrag

Kunstschaffende lassen sich seit jeher von der Natur inspirieren. Für den Lebensraum Wattenmeer gilt das in besonderer Weise: In Malerei, Fotografie und Dichtkunst ist die Faszination dieser einzigartigen Landschaft so häufig eingefangen worden wie wohl kaum eine andere. Die Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein ist ein Sehnsuchtsort für künstlerisch Tätige – und viele von Ihnen bekennen sich als Partner zum Engagement für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und zum nachhaltigen Wirtschaften. 

Weiterlesen „Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer als künstlerische Inspiration“

Neue Sendungen auf Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch: Der NDR erweitert das Programmangebot

NDR erweitert sein Angebot in den Regionalsprachen Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch. Foto (v.l.n.r.): Simone Mischke (NDR) und Anders Køpke Christensen (TV Syd) – Moderatorin und Moderator des Online-Magazins „Grænzenlos“ © NDR

Am 24. Mai geht das dänisch-deutsche Onlinemagazin „Grænzenlos“ in Serie, ein Kooperationsprojekt des Landesfunkhauses Schleswig-Holstein mit dem dänischen Sender TV Syd. Das TV-Angebot ist vielfältig:

Weiterlesen „Neue Sendungen auf Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch: Der NDR erweitert das Programmangebot“

Flensburg: Ausstellung „PHOTO no SHOOTING! Ukraine. Russland. Exil.“

Der Museumsberg Flensburg ist mit einer Ausstellungsfläche von 3000 m² eines der größten Museen in Schleswig-Holstein. Es bietet einen umfassenden Einblick in die Kunst- und Kulturgeschichte im Landesteil Schleswig vom 13. bis zum 20. Jahrhundert sowie in die Kunst der Gegenwart. Vom 26. Juni – 23. Oktober 2022 findet dort die Foto-Ausstellung „PHOTO no SHOOTING! Ukraine. Russland. Exil.“ statt.

Der Museumsberg Flensburg widmet seine Sommerausstellung zwei Künstlern, die seit Jahrzehnten eine Freundschaft verbindet. Der Ukrainer Yuri Kosin und der Russe Dmitry Vyshemirsky thematisieren in ihren preisgekrönten Fotografien die Veränderungen seit dem Ende der Sowjetzeit: Landschaften, Gebäude, historische Ereignisse und vor allem den Alltag der Menschen in beiden Ländern. Beide leben heute im Exil,

Weiterlesen „Flensburg: Ausstellung „PHOTO no SHOOTING! Ukraine. Russland. Exil.““

Lübeck: Benefizkonzert zu Dieterich Buxtehudes Todestag – wer war der Künstler?

Über den berühmtesten Lübecker Komponisten Dieterich Buxtehude ist nur wenig bekannt. Bekannt aber ist, dass er am 9. Mai 1707 verstorben ist, nur knapp zwei Jahre nachdem der junge Johann Sebastian Bach ihn besuchte, „um das eine oder andere zu lernen“.

Psalm 133,1: „Siehe, wie fein und lieblich ist es, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen“ – Zu Ehren des 316. Todestages Dieterich Buxtehude veranstaltet die Stadtbibliothek Lübeck am Montag, 9. Mai 2022, um 19 Uhr ein Benefizkonzert im historischen Scharbausaal des Bibliothekgebäudes*. Der Cembalist Michael Fuerst, unter anderem Dozent an der Musikhochschule Lübeck, spielt Cembalowerke des jungen Bach sowie Werke von seinen Lehrern und Freunden Buxtehude und Jan Adam Reincken, der in der Katharinenkirche in Lübeck begraben liegt. Doch, wer war Dieterich Buxtehude?

Weiterlesen „Lübeck: Benefizkonzert zu Dieterich Buxtehudes Todestag – wer war der Künstler?“

Weihnachtshaus Husum: Ostern geöffnet

Das Weihnachtshaus Husum ist ein privates Museum in Husum, der Kreisstadt des schleswig-holsteinischen Landkreises Nordfriesland. Als kleines Spezialmuseum befasst es sich mit der Kulturgeschichte der Weihnachtszeit und des Weihnachtsfestes in Deutschland.
Angeschlossen ist ein Museumsshop, der in einem historischen Laden aus dem 19. Jahrhundert eingerichtet wurde. Das 2008 eröffnete Weihnachtshaus liegt in einem Gebäude aus der Gründerzeit, in der Husumer Altstadt und ist als geschütztes Kulturdenkmal in der Liste der Kulturdenkmale des Landes Schleswig-Holstein eingetragen

Das Weihnachtshaus Husum ist an den Osterfeiertagen 2022 von 11–17 Uhr geöffnet und freut sich, Besucher zur aktuellen Sonderausstellung  „Lieblingspuppen aus Kinderstube und Künstlerhand“ einzuladen und im  historischen Laden ein österliches Sortiment anzubieten. Hier finden 
sich z. B. raffinierte Gebäckausstecher in Hasen-, Küken- oder Lammform, 
Osterrezepte aus der Hasenküche, Backförmchen und Briefkarten mit 
Osteroblaten, nostalgische Bilderbücher und vieles mehr.

Weiterlesen „Weihnachtshaus Husum: Ostern geöffnet“

Kulturtipp: Poetischer Wochenpodcast „Jeden Sonntag ein Gedicht“

Der Poetische Wochenpodcast „Jeden Sonntag ein Gedicht“ von Therese Chromik. Der Name ist Programm.

Mit dem poetischen Wochenpodcast, den Edith Heine-und Gryphius-Lyrikpreisträgerin Therese Chromik gemeinsam mit Ihrem Sohn Prof. Dr. med Ansgar Chromik aufzeichnet, geht die 1943 in Liegnitz geborene Autorin neue Wege in Sachen Lyrikvermittlung. Podcasts sind mit Radio- oder TV-Beiträgen vergleichbar und werden über das Internet verbreitet. Gegenüber dem Schlesischen Kulturspiegel beschreibt Frau Chromik Ihre Motivation, sich mit Lyrik in diesem Format zu beschäftigen, folgender Maßen: 

Weiterlesen „Kulturtipp: Poetischer Wochenpodcast „Jeden Sonntag ein Gedicht““

Kieler Kulturpreis 2022 für die bildende Künstlerin Gudrun Wassermann

Der mit 10.000 Euro dotierte Kulturpreis wird von der Landeshauptstadt Kiel alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Wissenschaftspreis und Innovationspreis vergeben. Erster Träger des Kieler Kulturpreises war 1952 der Maler Emil Nolde.

Bildende Künstlerin Lena Kaapke erhält Förderpreis Kultur

Die in Schönkirchen bei Kiel lebende bildende Künstlerin Gudrun Wassermann wird mit dem Kulturpreis 2022 der Landeshauptstadt Kiel ausgezeichnet. Die 88-jährige Künstlerin und Dokumentarfilmerin erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihr künstlerisches Wirken, mit dem sie sich in Kiel und Schleswig-Holstein und darüber hinaus national und international hervorragende Verdienste erworben hat.

Den mit 4000 Euro dotierten Förderpreis Kultur bekommt die 33-jährige bildende Künstlerin Lena Kaapke. Die Ratsversammlung der Landeshauptstadt Kiel entschied am Donnerstag, 17. März, einstimmig über die Vergabe der Preise.

Weiterlesen „Kieler Kulturpreis 2022 für die bildende Künstlerin Gudrun Wassermann“
%d Bloggern gefällt das: