Büsum: Urlaubs-Tipps für Sparfüchse und Genießer – und ein wenig Geschichte

Büsum ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Der Hafenort liegt direkt an der Nordsee, ist seit dem 19. Jahrhundert Seebad und nach Übernachtungszahlen nach Sankt Peter-Ording und Westerland der drittgrößte Fremdenverkehrsort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Vor allem der Fremdenverkehr prägt die Gemeinde, der Ausflugs- und Fischereihafen prägt das Ortsbild; die dort angelandeten Büsumer Krabben sind auch überregional bekannt.

Wer seinen Urlaub oder Kurz-Tripp in Büsum verbringen möchte, findet in dem folgendem Blogartikel ein paar Tipps. Auch der geschichtliche Hintergrund ist interessant: Büsum war lange Zeit der einzige Nordsee-Urlaubsort südlich von St. Peter-Ording in Schleswig-Holstein. Seit dem 19. Jahrhundert ist Büsum eng mit dem Tourismus verbunden und wurde seit dem 20. Jahrhundert maßgeblich durch diesen geprägt. Und seit 1837 darf sich die Gemeinde Büsum gar als Nordseebad bezeichnen.

Der Aufschwung als Seebad und die beherrschende Stellung, die der Fremdenverkehr auf den Ort ausüben sollte, begann sich Ende des 19. Jahrhunderts zu entwickeln, als die Verkehrsanbindung an das Festland besser wurde. 1872 wurde die Straße nach Heide über Wöhrden mit Klinkern gepflastert und 1883 entstand die Eisenbahnstrecke von Heide. 

Heutzutage prägen Ferienwohnungen das Ortsbild, und die Hafenanlagen veränderten durch Großbauten wie Kurmittelhaus, Haus des Kurgasts und Schwimmbad ihr Gesicht wesentlich. Deutlich sichtbar im weiten flachen Umland ist ein 1972 gebautes einzelnes Hochhaus, des Büsum Fingers (hierzu ein Beitrag im Blog). Ein Besuch Büsums lohnt sich. Für den Aufenthalt, hier ein paar Urlaubs-Tipps für Sparfüchse und Genießer:

Bretterbude Büsum (C) Architekturbüro Ladehoff

Bretterbude Büsum: Das neuste Projekt der Heimathafen® Hotels, die Bretterbude, eröffnet aller Voraussicht nach im 4. Quartal des Jahres 2022 im Herzen Büsums, direkt am Südstrand an der Familienlagune. Das junge Lifestyle-Konzept richtet sich an alle Erholungsurlauber, Freiluftakrobaten und Leute, die lieber kleckern, anstatt zu klotzen.

Ausgestattet mit 116 stylishen Butzen, einem Restaurant, zwei Bars, drei Tagungsräumen und einem kleinen, aber feinen Spa-Bereich wird den Gästen ein Platz zum Pennen, zum Abladen, zum Hungerstillen und Abhängen geboten.

Hingucker wird unter anderem die Fisch-Bowl draußen bei der Beach-Bar sein, welche in den Sommermonaten als Außenpool genutzt werden kann und im Winter zur Skate-Bowl umfunktioniert wird. Holz statt Marmor, Bulli statt Bentley und Butzen statt Suiten.

Die Bretterbude umfasst 2 verschiedene Übernachtungskategorien: Butzen und Spezial-Butzen. Allen gemein: rundum stylish, kernig, gediegen und viel Liebe zum Detail eingerichtet. Die Butzen gibts von der kleinen Butze Landblick bis hin zur XL Butze mit Meerblick und Balkon und ab 69 € die Nacht.

Spezialbutzen, welche unter anderem gemeinsam mit Kooperationspartnern wie SkateAid, Mario Rodwald oder der ohhh foundation realisiert werden, bekommt man ab 249 € die Nacht.

Auch die hungrigen und durstigen Halunken wollen versorgt werden … Im Restaurant Strandschuppen gibts den Tag über leckere Speisen, von Frühstück über Mittag bis hin zum Dinner. Die Beach Bar, direkt am Außenpool/Skatepool, versorgt seine Gäste tagsüber mit leckeren Drinks, bevor es dann abends in die Bar Alter Kutter geht, wo der Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen kann.

Haus Kattegat (C) Kähler Bau

Bernstein Kattegat: Neben den bestehenden 3 Design-Hotels und 6 Appartementhäusern entsteht ein weiteres Objekt mit der unverwechselbaren DNA der Bernstein-Resorts. Das Haus Kattegat besticht durch seine 32 Serviced-Appartements und Suiten, die angelehnt am skandinavischen Stil das perfekte Zusammenspiel aus maritimen Elementen und großzügigem Komfort bieten.

Durch die zentrale Lage in der Hafenstraße ist das Haus Kattegat der optimale Startpunkt für einen erholsamen und einzigartigen Urlaub in Büsum. Im Falle einer steifen Brise können es sich Gäste im Wellnessbereich gut gehen lassen.

Verschiedene Saunalandschaften lassen keine Wünsche offen. Für einen rundum gelungenen Aufenthalt besteht die Möglichkeit, verschiedene Annehmlichkeiten, wie z. B. das reichhaltige Frühstücksbüffet im „Suite & Breakfast“, einen Roomservice oder den Concierge Service, dazu zu buchen.

Selbstverständlich steht auch hier der hauseigene Fahrradverleih „Mike’s Bikes“ zur Verfügung. Die geplante Fertigstellung ist auf den Frühling 2022 datiert.

Wer denn schon in Büsum ist, dem sei auch ein Besuch des Meerzeit Wellenbades und Spa empfohlen: Die Meerzeit Wellenbad und Spa in Büsum wird am 28. Februar 2022 nach mehr als zweijähriger Bauzeit eröffnet. Weitere Informationen dazu in einem Extra-Beitrag im Blog.

Ausflugstipp: Direkt von Büsum zu den Nordfriesischen Inseln

Nordlicht II Copyright Adler & Eils

Vom 5. Mai bis zum 15. Oktober 2022 verkehrt der MS Adler Jet donnerstags und freitags ab 8:45 Uhr von Büsum nach Amrum. Gäste können den Tag von 10:45 Uhr bis 18:00 Uhr auf Amrum verbringen und um 20:00 Uhr nach Büsum zurückkehren. Wer von Amrum direkt weiter nach Sylt, Föhr oder Hallig Hooge weiterfahren möchte, nutzt den Umstieg mit der MS Adler Express oder der MS Rüm Hart.

Die Ankunft- und Abfahrtszeiten der Schiffe sind aufeinander abgestimmt. Auf dem MS Adler Jet stehen den Gästen insgesamt 267 Plätze zur Verfügung, diese teilen sich in 237 Plätze im Hauptdeck und in 30 Plätze im Oberdeck auf. Bei diesem Angebot mit dem Adler Jet von Büsum zu den Nordfriesischen Inseln, sind die Adler Schiffe der Veranstalter und die Adler & Eils ist das Partnerunternehmen vor Ort in Büsum. www.adler-eils.de

Wie komme ich nach Büsum? Per PKW ist der Ort über die Bundesautobahn 23 (Hamburg-Heide) und anschließend die Bundesstraße 203, die hier endet, zu erreichen.

Per Bahn: Büsum ist Endpunkt der Bahnstrecke Büsum–Heide–Neumünster. Außerdem verkehren Regionalbus-Linien zwischen Büsum und Heide und Anruflinientaxis.

Der Radverkehr spielt in Büsum eine bedeutende Rolle für Einheimische, Servicekräfte und insbesondere für die Urlaubsgäste, sowohl für deren Ausflugsaktivitäten wie auch deren Nahmobilität. Der Radverkehr wird im Ort weitgehend im Mischverkehr mit Kraftfahrzeugen (teilweise auf Schutzstreifen), aber auch mit Fußgängern geführt. Außerorts sind teilweise straßenbegleitende Radwege vorhanden.

Soweit unsere Tipps. Wer mehr über Büsum und Schleswig-Holstein wissen möchte, klicke bitte hier in das Blog oder abonniere die – private – FacebookGruppe „Schleswig-Holstein24“ (www.facebook.com/groups/schleswigholstein24/) . Dort finden sich weitere Geschichten und Geschicke aus Schleswig-Holstein sowie unseren Nachbar-Bundesländern Hamburg und Mecklemburg-Vorpommern und unserem Nachbarstaat Dänemark.

Beitragsfoto (gemeinfrei): Büsum um 1895, Zeichnung von Julius Fürst. Scan aus dem Buch: Schleswig-Holstein meerumschlungen in Wort und Bild von Hippolyt Haas, Hermann Krumm u. Fritz Stoltenberg aus dem Jahr 1896

Autor: Willi Schewski

Fotograf. Blogger. Autor. Fotojournalist

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: