15. Januar 1814: Der Kieler Frieden wird geschlossen

Auch wenn das Ereignis in Kiel und Schleswig-Holstein fast vergessen ist – im Januar 1814 war die Hansestadt(1) Schauplatz europäischer Geschichte: In der eiskalten Nacht vom 14. zum 15. Januar 1814 einigten sich dänische, schwedische und englische Diplomaten hier auf den Friedensvertrag.

Der Kieler Frieden brachte weitreichende territoriale Veränderungen und gab Anstoß zu gesellschaftlichen Umwälzungen. Den größten Verlust erlitt Dänemark: Der mit Frankreich verbündete dänische Gesamtstaat musste das riesige Norwegen an Schweden abtreten. Das Vereinigte Königreich behielt die Hoheit über Helgoland.

Die Norweger nutzten die Gunst der Stunde und gaben sich eine moderne Verfassung, die am 17. Mai 1814 verabschiedet wurde – seitdem gilt dieses Datum als Nationalfeiertag.

Unterzeichnung in Kiel im Adelpalais Buchwaldscher Hof

Eine Säule zur Erinnerung an den Buchwaldschen Hof in Kiel, Dänische Straße 31; Foto (gemeinsfrei): Dr. Julia Backhausen

Am 9. Januar 1814 kapitulierte das bedrängte Dänemark. In der Nacht vom 14. zum 15. Januar 1814 wurde in Kiel im Adelpalais Buchwaldscher Hof (siehe Beitragsbild), dem Hauptquartier von Bernadotte (2), der Kieler Frieden unterzeichnet.

Die Ratifikation des Vertrages folgte am 31. Januar 1814 in Stockholm und am 7. Februar 1814 in Kopenhagen. Der Vertrag beinhaltete neben dem Frieden zwischen Dänemark und Schweden auch den Friedensschluss zwischen Dänemark, Preußen und Russland.

Dänemark verpflichtete sich, den Krieg gegen Napoleon (siehe ausführlichen Artikel hier im Blog) tatkräftig zu unterstützen (Art. 3). Der dänische König verzichtete für sich und seine Erben auf Norwegen (Art. 4) und erhielt dafür den schwedischen Anteil von Pommern (Art. 7). Dafür garantierte Schweden den Norwegern ihre bisherigen Rechte und Privilegien (Art. 5).

Aktuell: Nach einer starken Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bei einem Luftangriff am 22. Mai 1944 wurden die restlichen Trümmer des Buchwaldschen Hofes im Jahr 1956 abgetragen. Heute erinnert eine Säule (siehe Bild oben) an den Buchwaldschen Hof in Kiel, Dänische Straße 31. Die Säule wurde von Illa Blaue gestaltet.

Quellen / Weiterführende Informationen

(1) Kiel eine Hansestadt? Kaum etwas hat den europäischen Raum im Mittelalter so geprägt wie die Zeit der Hanse. Auch Kiel war lange Zeit eine Hansestadt und Mitglied dieser einzigartigen Handelsvereinigung, bis die Mitgliedschaft zu Beginn des 16. Jahrhunderts endete.

1283 trat Kiel der Hanse bei, konnte die daraus resultierenden Privilegien mangels Wirtschaftskraft aber kaum nutzen. Als dann auch noch der Vorwurf hinzu kam, Piraten beherbergt zu haben, war es 1554 vorbei: Kiel wurde aus der Hanse ausgeschlossen. (Quelle)

(2) Bernadotte ist der Name der seit 1818 regierenden Dynastie des Königreichs Schweden. Das ursprünglich bürgerliche Geschlecht stammt aus der Stadt Pau im Südwesten Frankreichs. Der Name Bernadotte ist dort seit dem 16. Jahrhundert nachweisbar. Neben der schwedischen Königsfamilie existieren noch zwei Zweige in Frankreich.

Beitragsbild (gemeinfrei): Der Buchwaldsche Hof in Kiel, Dänische Straße 31, mit 5 m hohem Sandsteinportal, um 1904 v. Thormann, Johann (1856-1920) – Quelle: Stadtarchiv Kiel

Autor: Willi Schewski

Fotograf. Blogger. Autor. Fotojournalist

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: