Was ist eigentlich … ein Kliff?

Die Reihe „Was ist eigentlich …?“ möchte Leserinnen und Lesern Fach-Begriffe und Phänomene erklären, die in Schleswig-Holstein gebräuchlich sind. Was ein Kliff ist, sollte eigentlich jeder kennen – oder etwa nicht?

Kliffe an der Küste: Geheimnisse, Schönheit und Gefahren. Erfahren Sie mehr über die faszinierenden Klippen, die an den Küsten der Welt aufragen. Von der Entstehung bis zur Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt – entdecken Sie, warum Kliffe so beeindruckend sind. Außerdem, wie unterscheiden sich aktive Kliffe von fossilen Kliffen und welche Risiken sind mit ihnen verbunden? Tauchen Sie ein in die Welt dieser imposanten Formationen

Was ist ein Kliff? Ein Kliff ist eine steile Felswand, die an der Küste abfällt. Klippen entstehen durch Erosion, die durch die Kraft des Meeres, des Windes oder des Wassers verursacht wird. Die Erosion kann das Gestein so abtragen, dass eine steile Wand entsteht.

Kliffe können aus verschiedenen Gesteinsarten bestehen, darunter Sandstein, Kalkstein und Granit. Sie können an allen Küstentypen vorkommen, einschließlich Felsküsten, Sandküsten und Wattflächen.

Kliffe sind oft ein beliebtes Touristenziel, da sie einen atemberaubenden Blick auf die Küste bieten. Sie sind auch ein wichtiger Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere.

Unterscheidung aktive Kliffs und fossile Kliffs

Es ist wichtig, zwischen aktiven und fossilen Klippen zu unterscheiden, um die Risiken zu verstehen, die mit der Erosion verbunden sind. Aktive Klippen können gefährlich sein, da sie sich zurückziehen und neue Klippen entstehen können. Fossile Klippen können ebenfalls gefährlich sein, da sie durch Erosionsprozesse geschwächt sein können.

Aktive Kliffe

Aktive Kliffe sind Klippen, die durch die Kraft des Meeres, des Windes oder des Wassers abgetragen werden. Die Erosion kann das Gestein so schnell abtragen, dass sich die Kliffs zurückziehen und neue Klippen entstehen. Beispiele: das Morsum Kliff (1,8 Kilometer lang und bis zu 21 Meter hoch) und das Rote Kliff auf Sylt (4 Kilometer lang und bis zu 30 Meter hoch).

Fossile Kliffs

Fossile Kliffe sind Klippen, die durch Erosion entstanden sind, aber sich nicht mehr verändern. Dies liegt daran, dass sich die Erosionsprozesse, die sie geschaffen haben, verändert haben. Zum Beispiel kann ein fossiles Kliff durch die Bildung einer Strandwälle vor dem Meer geschützt sein und so vor weiterer Erosion bewahrt werden. Beispiele: das Holnis-Kliff (12 Kilometer lang und bis zu 40 Meter hoch) und das Kliff bei Kappeln ( 2 Kilometer lang und bis zu 20 Meter hoch).

Geologisches Wunder auf Sylt: Das Morsum Kliff

Das Morsum Kliff (siehe Beitragsbild oben) ist eine geologische Besonderheit auf Sylt. Es besteht aus bis zu acht Millionen Jahre alten Erdschichten, die durch die Eiszeit und die Nordsee freigelegt wurden. Die rote Farbe des Kliffs kommt vom Limonitsandstein, der vor Millionen von Jahren in einem warmen Meeresbecken abgelagert wurde.

Das Kliff ist ein beliebtes Touristenziel und ein wichtiges Naturschutzgebiet. Seit 1923 steht es unter Schutz. Das Sammeln von Fossilien und das Besteigen des Steilufers sind streng verboten.

Weitere Informationen:

Das Morsum Kliff ist ein faszinierendes Naturwunder, das einen einzigartigen Einblick in die Erdgeschichte bietet. Ein Besuch lohnt sich, vor allem auch wegen der magischen Sternennächte (mehr dazu hier im Blog, inkl. ausführlicher Wegbeschreibung!). 

Lust auf einen Aufenthalt? Hier klicken.

Beitragsbild: Morsum Kliff auf Sylt von Hans via pixaby

Autor: Willi Schewski

Freier Presse- & Agenturfotograf, Videojournalist & Blogger. Was? #Geschichte #Psychohistorie #News. Wo? #SchleswigHolstein, #Hamburg (und den Rest der Welt)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: