Buchbesprechung: Dr. Susanne Gaschke: „Robert Habeck. Eine politische Biografie“

»„Susanne Gaschke schreibt eine famose politische Biografie über den Co-Vorsitzenden der Grünen. […] Jeder […] sollte es lesen.“« NZZ (22. August 2021)
Robert Habeck ist ein außergewöhnlicher Politiker. Erst hatte er Erfolg als Schriftsteller, dann machte er eine Blitzkarriere bei den Grünen. Viele Menschen finden bei ihm, was sie sonst in der Politik vermissen: Echtheit, Ehrlichkeit, Spontaneität. Für diese Biografie hat die Welt-Journalistin Susanne Gaschke mit Weggefährten, Freunden und politischen Gegnern gesprochen: Was macht Robert Habeck aus? Wie wurde er zu dem Politiker, der er heute ist? Was sehen die Menschen in ihm? Wo sind seine Grenzen? Und wohin kann sein Weg ihn noch führen?

Er ist ein deutscher Politiker (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) und Schriftsteller und ist in Schleswig-Holstein (Lübeck) geboren und in der kleinen und wohlhabenden Vorortgemeinde von Kiel, in Heikendorf aufgewachsen. Er lebt, mit einigen beruflichen Unterbrechungen, seit ein paar Jahren mit seiner Frau und vier Kindern in Schleswig-Holstein – Flensburg genau genommen. Die Rede ist von Dr*. Robert Habeck.

Doch nun muss bzw. darf Dr. Robert Habeck seinen Wohnsitz regelmäßig in Berlin pflegen, ist er doch seit dem 8. Dezember 2021  Stellvertreter des Bundeskanzlers (Vizekanzler) sowie Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz im Kabinett Scholz; in einer Ampelkoalition mit SPD und der FDP.

Aber, wie tickt eigentlich der Grünen-Politiker privat? Wem gehört sein Herz? Dr. Susanne Gaschke, Journalistin und Autorin, hat über ihn ein Buch geschrieben, das im August 2021 im Heyne-Verlag erschienen ist: „Robert Habeck – eine politische Biografie“. Ein Auszug seiner Biografie findet sich bei der BUNTEN. Habeck werden Affären angedichtet, seine Frau könne „darüber nur lachen“, …

Andrea Paluch, deutsche Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Übersetzerin, stellt am 12.05.2019 in Flensburg, ihr neues Kinderbuch "Ruf der Wölfe" vor. Sie hat das Buch zusammen mit ihrem Ehemann Robert Habeck geschrieben; hier: Aufnahme kurz nach der Lesung, hebt Hände, gestikuliert
Andrea Paluch

Dr. Robert Habeck sei wie Dr. Susanne Gaschke schreibt, „ein Politiker mit Sexappeal, auf den gerade Männer, die sich ihrer eigenen Attraktivität bewusst sind, manchmal eigenartig empfindlich reagieren„.

Er selbst habe „öffentlich darüber geklagt, dass er in der Konkurrenz mit Baerbock über Äußerlichkeiten beschrieben worden sei und nicht über seine Leistungsbilanz und Erfahrung.“

Bei Frauen, sagte Habeck der ZEIT, würde man in einem solchen Fall von sexistischen Zuschreibungen sprechen.“ Weiter wird Autorin Gaschke in der BUNTE zitiert:

In ihrem ersten Soloroman „Zwischen den Jahren“ beschreibt Paluch ein Eifersuchtsdrama, das fast eine Beziehung zerstört, die der Ehe von Habeck/Paluch erstaunlich ähnelt.

Nun ist es eine literaturwissenschaftliche Binsenweisheit, dass eine Autorin nicht identisch mit ihren Figuren ist. Aber Paluch und ihr Mann haben sich für zahlreiche gemeinsame Bücher immer wieder großzügig in der eigenen Biografie bedient.

Es ist also keine absolut aus der Luft gegriffene Vermutung, dass Eifersucht zwischen ihnen irgendwann ein Thema gewesen sein könnte.leichzeitig scheint Paluch so sehr in sich zu ruhen und amüsiert sich dermaßen darüber, wer Habeck als mögliche Affäre angedichtet wird, dass man nur feststellen kann:

Diese Frau hat keine Angst. Möglicherweise liegt das daran, dass sie eine fundamentale Wahrheit über Männer wie Habeck verstanden hat: Solchen Typen darf man auf keinen Fall hinterherlaufen, man darf nicht für sie schwärmen und sie nicht verehren – dass sie großartig sind, glauben sie ja selbst. Und für Leute, die sie bewundernd von unten anhimmeln, haben sie letztlich nur Verachtung oder Mitleid übrig.“ Zitat Ende. Hier zum Artikel.

* Wie kam Robert Habeck zu seinem Doktortitel? Von 1996 bis 1998 absolvierte Habeck ein Promotionsstudium der Universität Hamburg. 2000 promovierte er mit einer literaturwissenschaftlichen Arbeit zum Dr. phil.. Thema der Arbeit: „Die Natur der Literatur: zur gattungstheoretischen Begründung literarischer Ästhetizität“. Dissertation Universität Hamburg 2000, Königshausen und Neumann, Würzburg 2001, ISBN 3-8260-2066-9.

Der Verfasser hat sich auch mit dem Buch „Robert Habeck. Eine politische Biografie“ von Dr. Susanne Gaschke beschäftigt und kommt zu dieser Meinung:

Dr. Susanne Gaschke ist ein Schreib-Profi, sie formuliert flüssig, kommt ohne Floskeln und nichtssagenden Luftblasen aus, der Verfasser schätzt ihren Schreibstil, ist dieser doch gleichzeitig informativ und unterhaltsam.

Dr. Gaschke geht chronologisch vor. Oft streut sie kleine, teils persönliche Anekdoten ein und versucht darüber der Persönlichkeit Robert Habeck näherzukommen.

Dr. Robert Habeck wird von Frau Dr. Gaschke geschildert als ein intellektueller Überflieger und einen bisweilen zur Arroganz neigenden Menschen, der sich seiner Überlegenheit bewusst ist. Er wird auch geschildert als ein Menschenfänger, der auf Menschen eingehen kann, den aber auch eine gewisse Härte auszeichnet. Das ist legitim. Beispiel Machtmensch Dr. Robert Habeck:

Dieser versteht es doch, wie Dr. Gaschke beschreibt, seine innerparteilichen Gegner durch seine vermutete Stärke einzuschüchtern. Konkurriert er mit jemand anderem um einen Posten, versucht er die andere Person auf subtile Weise zum Rückzug zu zwingen.

Dr. Habecks Masche: Den Konkurrenten frühzeitig informieren und mit der Wahl konfrontieren, entweder anzutreten oder dem Supertalent aus der eigenen Partei mit den ohnehin besseren Chancen den Platz zu räumen.

Kritik: Dr. Gaschke fehlt es leider an Details und Hintergrundinformationen. Wir erfahren in dem Buch nichts über Dr. Habecks Familie und den Jahren davor. Seine Kindheit findet in dem Buch praktisch nicht statt, seine Schulzeit scheint sich auf die Oberstufe zu beschränken.

Nach dem Abi folgt das Interrail – auf etwas über zwei Seiten –, dann der Zivildienst. Im Handumdrehen ist Habeck im Studium in Freiburg, trifft seine spätere Frau, promoviert, all das auf kaum drei Seiten. Dabei sind diese zehn Jahre – die Adoleszenz – eine Zeit, die uns prägt wie keine zweite. 

Fazit: Dem Leser bleiben nach der Lektüre der Politiker und der Mensch Dr. Robert Habeck fremd, ebenso wie seine Gedankenwelt im Dunklen bleibt. Dennoch eignet sich das Buch zum ersten Kennenlernen des Politikers und Menschen Dr. Robert Habeck als unterhaltsame Lektüre.

Über die Autorin:

Susanne Gaschke, geboren in Kiel, hat nach der Promotion und einem Volontariat bei den „Kieler Nachrichten“ 15 Jahre lang im Politikressort der „ZEIT“ gearbeitet, wo sie über gesellschaftspolitische Themen schrieb. Von Dezember 2012 bis Oktober 2013 war sie Kieler Oberbürgermeisterin. Heute lebt sie in Berlin und arbeitet als Journalistin für „Die Welt“, die „Welt am Sonntag“ und die „Neue Zürcher Zeitung“. Sie hat bereits mehrere erfolgreiche Sachbücher veröffentlicht.

Beitragsfoto: Familienlesung mit Andrea Paluch, deutsche Literaturwissenschaftlerin, Schriftstellerin und Übersetzerin, stellt am 12.05.2019 in Flensburg, ihr neues Kinderbuch „Ruf der Wölfe“ vor. Sie hat das Buch zusammen mit ihrem Ehemann Robert Habeck geschrieben.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit mit einer Spende. Danke!

Autor: Willi Schewski

Fotograf. Blogger. Autor. Fotojournalist

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: