Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf: Ein Wegbereiter für Bildung und Unabhängigkeit

Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf – ein Herrscher, der sein Land prägte. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über seine Kindheit, seine politischen Ambitionen und die Gründung der renommierten Christian-Albrechts-Universität. Tauchen Sie ein in die faszinierende Geschichte einer bedeutenden Persönlichkeit Schleswig-Holsteins.

Christian Albrecht wurde am 3. Februar 1641 in Gottorf (1) als erster Sohn des Herzogs Friedrich III. von Schleswig-Holstein-Gottorf und Maria Elisabeth von Sachsen geboren. In diesem Artikel werden wir seiner Lebensreise folgen und dabei seine Kindheit, Jugend und Ausbildung betrachten.

Kindheit, Jugend, Ausbildung

Als ältestes von fünf Geschwistern (zwei seiner älteren Brüder waren bereits als Kleinkinder verstorben) genoss Christian Albrecht eine solide Ausbildung in Gottorf, die Fächer wie Religion, Geschichte, Mathematik, Sprachen und Musik umfasste.

Er hatte auch eine sehr gute Beziehung zu seinen Eltern. Sein Vater war ein guter Mentor für ihn und er unterstützte ihn bei seiner Ausbildung.

Christian Albrechts Kindheit war geprägt von den politischen Ereignissen seiner Zeit. Der Dreißigjährige Krieg tobte in Europa und auch Schleswig-Holstein war davon betroffen. Christian Albrecht erlebte die Zerstörung und den Tod, die der Krieg mit sich brachte.

Heirat

Am 24. Oktober 1667 heiratete er die 18-jährige Friederike Amalie (1649–1704), die zweite Tochter des dänischen Königs. Anders als bei fürstlichen Hochzeiten sonst üblich wurde die Vermählung im Glückstädter Schloss eher bescheiden gefeiert (2).

Mit ihr hatte er folgende Kinder: Sophie Amalie (* 1670; † 1710), Friedrich IV. (* 1671; † 1702), Christian August (* 1673; † 1726), Marie Elisabeth (* 1678; † 1755). Nach seinem Tod wurde sein Sohn Friedrich IV. Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf.

Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1659 wurde Christian Albrecht Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf. Zu dieser Zeit war er erst 18 Jahre alt. Er regierte Schleswig-Holstein-Gottorf bis 1695. Er war ein ehrgeiziger und intelligenter Herrscher, der sich für die Entwicklung seines Landes einsetzte.

Zu seinen wichtigsten Leistungen gehören:

  • Die Gründung der Christian-Albrechts-Universität in Kiel im Jahr 1665
  • Die Förderung der Wissenschaft und Kunst
  • Die Modernisierung der Verwaltung
  • Der Ausbau der Infrastruktur.

Politisches Engagement

Christian Albrecht war ein Gegner des dänischen Königshauses und kämpfte für die Unabhängigkeit Schleswig-Holsteins. Er war erfolgreich darin, die dänische Kontrolle über Schleswig zu beschränken.

Seine Regentschaft war eine Zeit des Aufschwungs für Schleswig-Holstein. Er machte das Land zu einem wichtigen Zentrum der Wissenschaft und Kultur und stärkte seine Position in Nordeuropa.

Gründung der Christian-Albrechts-Universität

Eines seiner wichtigsten Verdienste war die Gründung der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Die Universität wurde im Jahr 1665 eröffnet und war die erste Universität in Schleswig-Holstein.

Sie sollte dazu beitragen, die Bildung und Kultur im Land zu fördern (Lies auch hier im Blog „Die Geschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Vom 30-jährigen Krieg zur Spitzenforschung„)

Tod

Christian Albrecht starb am 6. Januar 1695 im Alter von 54 Jahren in Gottorf. Er wurde in der St.-Petri-Kirche in Schleswig beigesetzt.

Bedeutung für Schleswig-Holstein

Christian Albrecht ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten in der Geschichte Schleswig-Holsteins. Er förderte die Entwicklung des Landes in vielerlei Hinsicht. Die Gründung der Christian-Albrechts-Universität war ein Meilenstein in der Bildungsgeschichte des Landes.

Auch politisch war Christian Albrecht ein wichtiger Akteur. Er kämpfte für die Unabhängigkeit Schleswig-Holsteins und trug dazu bei, die Stellung des Landes in der Region zu stärken.

Die von Christian Albrecht geförderte Gründung des Schifffahrtsstandortes Arnis erlangte erst ab dem späten 18. Jahrhundert eine gewisse Bedeutung, 1860 besaß der Flecken 88 Handelsschiffe. Heute ist Arnis mit weniger als 300 Einwohnern die kleinste Stadt Deutschlands.

Auf Schloss Gottorf ließ er den noch von seinem Vater begonnenen Gottorfer Fürstengarten vollenden, der im 19. Jahrhundert verfiel und schließlich in Vergessenheit geriet. Er wurde ab 2001 teilweise wiederhergestellt und mit einem Neubau des Globushauses und einer Rekonstruktion des Globusses versehen, die 2005 eröffnet wurde (lies hier im Blog: Kultur- & Ausflugstipp zur Geschichte des Gottorfer Riesenglobus).

1678 gründete er die Oper am Hamburger Gänsemarkt. 

Christian Albrecht ließ die geschleifte Festung Tönning ab 1692 wieder aufbauen.

Das Kieler Schloss, das seine Frau Friederike Amalie als Witwensitz erhalten hatte, hinterließ er ihr jedoch als Ruine. Friederike Amalie ließ das Schloss auf eigene Kosten renovieren und einen neuen West- und Südflügel hinzufügen. Nur der Westflügel, der sogenannte Rantzaubau, ist heute noch erhalten.

Anekdote über Christian Albrecht

Das Foto zeigt Hochzeitsbild von Christian Albrecht und Friederika Amalie (unbekannte/r Maler/in)

View this post on Instagram

A post shared by SchleswigHolstein24 (@schleswig_holstein24)

Quellen / Weiterführende Informationen

(1) Schloss Gottorf in Schleswig ist eines der bedeutendsten profanen Bauwerke Schleswig-Holsteins. Es wurde in seiner über achthundertjährigen Geschichte mehrfach umgebaut und erweitert, so dass es sich von einer mittelalterlichenBurg über eine Renaissancefestung bis hin zu einem Barockschloss wandelte. Es war namensgebend für das herzogliche Haus Schleswig-Holstein-Gottorf, aus dem im 18. Jahrhundert unter anderem vier schwedische Könige und mehrere russische Zaren hervorgingen. Hier weitere Informationen.

(2) Vom Schloss selbst ist nichts mehr erhalten. Auf dem einstigen Schlossgelände steht allerdings noch das sogenannte Provianthaus von 1705, der Nachfolgebau eines 1633 errichteten Nebengebäudes der Schlossanlage. Dieses kann besichtigt werden, hier alle Infos.

Beitragsbild: Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf, Gemälde von Jürgen Ovens (lies auch hier im Blog: Jürgen Ovens: Ein Blick auf das Leben und Erbe des vergessenen Hofmalers). Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf holte Jürgen Ovens aus Tönning 1663 an seinen Hof, der bis zu seinem Tod 1678 als Hofmaler im Dienst war.

Textquellen: Eigene Recherchen; Wikipedia

Autor: Willi Schewski

Freier Presse- & Agenturfotograf, Videojournalist & Blogger. Was? #Geschichte #Psychohistorie #News. Wo? #SchleswigHolstein, #Hamburg (und den Rest der Welt)

Kommentar verfassen