Was ist eigentlich … mit „to copenhagen“ gemeint?

To Copenhagen“ – ein Ausdruck mit historischer Bedeutung. Erfahren Sie, was es damit auf sich hat und wie er heute verwendet wird. Von Flottenangriffen bis hin zu überraschenden Produktinnovationen – entdecken Sie die vielseitige Geschichte hinter diesem Begriff.

„To Copenhagen“ kommt aus dem Englischen. Der Ausdruck (zu deutsch: „ein Kopenhagen bereiten“) bezeichnet einen Flottenangriff auf eine feindliche, weitgehend wehrlose Flotte im Hafen. Der Ausdruck geht auf die beiden Bombardierungen Kopenhagens durch die Briten im Jahr 1807 zurück. Er wird heute aber auch ein anderer Kontext genannt.

Beide Angriffe (15. August 1807 bis 7. September 1807) waren ein Akt der Kriegsführung, der sich gegen eine neutrale Nation richtete. Die Briten argumentierten, dass sie die dänische Flotte beschlagnahmen mussten, um sie nicht in die Hände der Franzosen zu fallen. Die Dänen sahen die Angriffe jedoch als einen Akt der Barbarei und des Völkerrechtsbruchs.

Der Ausdruck „to copenhagen“ wurde erstmals im Jahr 1808 verwendet. Er wurde schnell in den allgemeinen Sprachgebrauch aufgenommen und wird bis heute verwendet.

Beispiele für den Einsatz des Ausdrucks „to copenhagen“
  • Im Jahr 1914 schlug der britische Admiral Sir John Fisher vor, „der deutschen Flotte ein Kopenhagen“ zu bereiten. Er wollte die deutsche Hochseeflotte im Hafen von Wilhelmshaven überfallen und vernichten. Sein Vorschlag wurde von der politischen Führung abgelehnt.
  • Im Jahr 1940 unternahm die britische Flotte mit der „Operation Catapult“ einen ähnlichen Versuch, die im Hafen von Mers-el-Kébir liegende französische Flotte auszuschalten. Die britische Flotte versenkte mehrere französische Schiffe, wobei über 1.200 französische Seeleute getötet wurden.
Der Ausdruck „to copenhagen“ heute

Der Ausdruck „to copenhagen“ wird heute auch in anderen Zusammenhängen verwendet, um einen unerwarteten oder unvorbereiteten Angriff zu beschreiben. Beispielsweise könnte man sagen, dass ein Unternehmen seine Konkurrenten „copenhagend“, wenn es sie mit einer neuen Produktinnovation überrascht.

Beitragsbild: Bombardierung Kopenhagens 1807: Das Feuer auf dem Holzplatz. Künstler unbekannt – Eigene fotografische Reproduktion eines abgelaufenen Kunstwerkes.

Autor: Willi Schewski

Freier Presse- & Agenturfotograf, Videojournalist & Blogger. Was? #Geschichte #Psychohistorie #News. Wo? #SchleswigHolstein, #Hamburg (und den Rest der Welt)

Kommentar verfassen