Gregers Nissen: Nordfrieslands Fahrradpionier und Wegbereiter des Radtourismus“

Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden. Einer der Pioniere des Radsports in Deutschland war Gregers Nissen. Der gebürtige Nordfriese setzte sich für das „Wanderfahren auf dem Rade“ ein, das heute als Radtourismus einen großen Aufschwung erlebt.

Im nordfriesischen Soholm geboren, entwickelte Gregers Christian Nissen eine leidenschaftliche Affinität zum Radsport. Als begeisterter Radfahrer, erfolgreicher Autor und engagierter Funktionär prägte er nicht nur die Entwicklung des Fahrradsports, sondern hinterließ auch einen bleibenden Eindruck als Wegbereiter und Pionier des Radsports in Deutschland.

Gregers Christian Nissen wurde am 3. Mai 1867 in Soholm im damaligen Herzogtum Schleswig (heute Kreis Nordfriesland 1) geboren. Er war das älteste von elf Kindern eines Landschullehrers. Mit sieben Jahren wurde er verwaist und wuchs bei Verwandten in Leck auf.

Schon früh erwarb er ein altes Hochrad aus Eisen, das er selbst in Stand setzte. Mit diesem Rad unternahm er erste Fahrten in der Umgebung von Leck (Kreis Nordfriesland).

1885 zog er nach Eckernförde, um dort Lehrer zu werden. In Eckernförde wurde er Mitglied des Radfahrer-Vereins Eckernförde.

1890 wurde Nissen als Lehrer nach Altona versetzt. Dort wurde er im selben Jahr zum Ersten Vorsitzenden des ältesten deutschen Radsportvereins, des Altonaer Bicycle-Club von 1869/80, gewählt (Link zur Vereinswebsite).

Nissen war ein begeisterter Radfahrer und unternahm zahlreiche Fahrten mit dem Fahrrad. So fuhr er 1892 von Altona nach Berlin, eine Strecke von rund 600 Kilometern. 1893 unternahm er eine Radtour durch die Schweiz, die ihn über 2.000 Kilometer führte.

Nissen war auch ein engagierter Radsportfunktionär. Er gehörte dem Gau-Vorstand des Deutschen Radfahrer-Bundes (DRB) an und war dort für den Wanderfahrsport zuständig.

1915 regte er die systematische Anlage von Radfahrwegen in Deutschland an. Er initiierte zu diesem Zwecke die Kampagne „Schafft Radfahrwege für Stadt und Land!„, die von bekannten Persönlichkeiten, unter ihnen Carl Diem, unterzeichnet wurde.

Nissen war auch ein erfolgreicher Autor. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Artikel zum Radsport, darunter das Standardwerk „Das Wanderfahren auf dem Rade“.

Nissen starb am 20. Juni 1942 in Hamburg, 75-jährig.

Bedeutung für den Radsport

Gregers Nissen gilt als einer der Pioniere des Radsports in Deutschland. Er war ein begeisterter Radfahrer und unternahm zahlreiche Fahrten mit dem Fahrrad. Er war auch ein engagierter Radsportfunktionär und trug maßgeblich zur Entwicklung des Radsports in Deutschland bei.

Nissens Verdienste um den Radsport sind vielfältig:

  • Er war einer der ersten, der den Wanderfahrsport in Deutschland förderte.
  • Er trug zur Verbreitung des Radsports in Deutschland bei.
  • Er initiierte die systematische Anlage von Radfahrwegen in Deutschland.
  • Er verfasste zahlreiche Bücher und Artikel zum Radsport.

Nissens Wirken hat den Radsport in Deutschland nachhaltig geprägt. Er gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter des Radsports in Deutschland.

Quellen / Weiterführende Informationen

(1) Der Name Soholm soll der Sage nach daher rühren, dass bei der Wasserflut 1362, als die Nordsee bis tief in das Landesinnere eindrang, einige Flüchtlinge dort eine Insel vorfanden, auf der eine tote Sau angetrieben worden war. Sie beschlossen, auf diesem sicheren Ort zu bleiben und nannten Ihren Wohnplatz „Soholm“ (jütisch Saa = Sau und Holm = Insel). Diese Sage will den Ortsnamen erklären, es mag etwas Wahres daran sein.

Wegsteine von Soholm
Bei niedrigem Wasserstand konnte das Flussbett durch eine gekennzeichnete Furt durchschritten werden; so war es noch 1632. Um 1650 wurde dann die erste Brücke bei Soholmbrück gebaut. Aus dieser Zeit stammen die ältesten Steine mit den Kirchspielsnamen von Norden her. Jedes Kirchspiel der Karrharde hatte einen gewissen Abschnitt des Dammes zu unterhalten, vornehmlich die Anlieger des Heerweges, der von Tondern nach Husum führt.

(Auszug aus der von Matthias Block erstellten Webseite www.soholm.de )

ABC Altonaer Bicycle-Club von 1869/80, 2021 (Link)

AbeBooks Europe GmbH  www.zvab.com/buch-suchen/autor/nissen-gregers/

Buch: „Ein Fahrradpionier aus Nordfriesland“ v. Lars Amenda, Oliver Leibbrand. Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden – der gebürtige Nordfriese Gregers Nissen (1867–1942) war einer seiner Pioniere. Er setzte sich für das „Wanderfahren auf dem Rade“ ein, das heute als Radtourismus einen großen Aufschwung erlebt. Zudem gründete er mehrere Radsportvereine, schrieb Bücher und sprach für Radwegebau und Fahrradunterkünfte auf dem Land und in den Städten. Quelle: Verlag Nordfriisk Instituut, S. 6

Foto1: Hochrad mit eingezeichneten Kraftlinien. AB: Sattel und Aufstandspunkt des Vorderrads. AC: Sattel und Hinterrad. AD: Richtung der Schwerkraft. Da der Aufstandspunkt des Reifens nur wenig vor dem Schwerpunkt liegt, besteht - namentlich bei Bergabfahrt, beim Bremsen oder Anstoß an einem Hindernis – ein hohes Sturzrisiko.

Beitragsbild: Gregers Nissen. Fotograf: unbekannt – Nissen, Das Wanderfahren auf dem Rade, 1922.

Autor: Willi Schewski

Freier Presse- & Agenturfotograf, Videojournalist & Blogger. Was? #Geschichte #Psychohistorie #News. Wo? #SchleswigHolstein, #Hamburg (und den Rest der Welt)

Kommentar verfassen