Selbstgemacht oder lokal genießen: Rezepte und Lokale für norddeutsche Köstlichkeiten in Schleswig-Holstein 2/3

Von Kohlpudding bis Teepunsch: Entdecken Sie die norddeutsche Kulinarik an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. In unserer dreiteiligen Reihe erfahren Sie, wo Sie die besten regionalen Spezialitäten genießen können und erhalten exklusive Rezepte zum Nachkochen. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Gaumenfreuden und gemütlichem Beisammensein. Der zweite Teil führt uns in das Binnenland von Schleswig-Holstein.

Kulinarische Vielfalt und Historischer Charme: Genussreise durch die Eutiner Innenstadt

Die geschichtsträchtigen, pittoresken Häuser in der Eutiner Innenstadt sind nicht nur schön anzusehen, sondern beherbergen auch vielseitige Gastronomie. Im Schatten der Sankt Michaeliskirche auf dem Eutiner Marktplatz ist das Eutiner Brauhaus beheimatet – eine von nur acht Gasthofbrauereien in Schleswig-Holstein. Mindestens drei Biersorten sind dauerhaft im Angebot und werden durch saisonale Highlights ergänzt – Holsteiner Mittagessen stehen auf der Speisekarte.

Das Markt 17-Küchenteam verwöhnt seine Gäste zu jeder Tageszeit. Hier wird eine Auswahl an holsteinisch-bürgerlichen Gerichten und italienischen Spezialitäten geboten. Im Winter können die Leckereien in gemütlicher Atmosphäre am Kamin genossen werden. Auch Anhänger der süßen Küche und Frühstücks-Bekenner kommen nicht zu kurz.

In Carl Maria von Webers Geburtshaus in der Lübecker Straße erwartet die Gäste ein reichhaltiges Frühstücksangebot, im Hause hergestellte Torten, Kuchen und Gebäckspezialitäten sowie hervorragende Kaffee- und Teespezialitäten.

Die Alte Straßenmeisterei bietet Gästen traditionell eine feste Speisekarte mit bewährten Lieblingsgerichten. In der kalten Jahreszeit schaffen der gemütliche Wintergarten, die kleine Speisekammer mit dem ViniVersum und das Café des Arts das perfekte Ambiente sowohl für rustikale Kleinigkeiten wie auch für eine junge Kreativküche.

Seen-Suchts-Kulinarik in Plön: Ein Genusspfad am Wasser entlang zu historischen Restaurants und kulinarischen Highlights

Seen-Suchts-Kulinarik in Plön: Auf dem naturbelassenen Weg direkt am Seeufer entlang genießen Spaziergängerinnen wunderschöne Weitblicke auf den Großen Plöner See und das Schloss und passieren dabei gleich mehrere Restaurants: Fischgerichte und Holsteiner Klassiker werden in der urigen reetgedeckten Fischerkate angeboten. Das Restaurant liegt nahe der Innenstadt, direkt am See und dem Fischereigelände.

View this post on Instagram

A post shared by Magrit H. (@maggie411)

Auf eine kulinarische Reise können sich Gäste im Restaurant Prinzeninsel begeben und traditionelle Köstlichkeiten genießen. Wenn man dem zweieinhalb Kilometer langen Wanderweg Prinzeninsel folgt, durchquert man den See, ohne nasse Füße zu bekommen. In dem liebevoll renovierten historischen Bauernhaus erwartet Sie das täglich wechselnde Prinzenbuffet mit frisch gefangenem Fisch, zartem Fleisch von heimischen Rindern, saisonalen Gemüsegerichten aus der Region und vielem mehr.

Holsteiner Spezialitäten mit regionalem Ursprung, hausgemachter Kuchen, erfrischende Eiskreationen und eine Auswahl exquisiter Kaffee- und Teespezialitäten runden das kulinarische Angebot ab. Das Restaurant ist für Gäste nur zu Fuß oder per Rad erreichbar ist.

Inmitten der historischen Pracht des Plöner Schlossgebiets erwartet Genießer ein kulinarisches Erlebnis in der Alten Schwimmhalle. Täglich wechselnde Tagesgerichte über vielfältige Buffets bis hin zu saisonalen Menükarten – hier findet jeder Geschmack seine Erfüllung.

Inmitten der malerischen Kulisse des großen Plöner Sees erstrahlt das Alte Fährhaus als kulinarisches Juwel, das die Herzen von Genießern höherschlagen lässt. Hier erleben Gäste nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch einen atemberaubenden Blick auf das glitzernde Wasser. Die Speisekarte des Alten Fährhauses präsentiert eine gelungene Mischung aus traditionellen Gerichten und modernen Interpretationen.

Wintergenuss in Schleswig-Holstein: Holsteiner Grünkohl mit karamellisierten Kartoffeln in kulinarischer Vielfalt

View this post on Instagram

A post shared by Boathouse by Chefsfavorite (@boathouse_seeon)

Mit dem ersten Frost beginnt in Schleswig-Holstein die Zeit des Holsteiner Grünkohls. Das Besondere: Im echten Norden werden karamellisierte Kartoffeln, die nach dem Kochen nochmal in Zucker und Butter angebraten werden, als Beilage serviert.

Im Boathouse in Brunsbüttel findet der Gast eine Kohltorte auf der Karte, eine Quiche mit Grünkohl und Ziegenkäse.

Im OuterRoads gibt es neben dem traditionellen Holsteiner Grünkohl mit Kassler, Schweinebacke, Kohlwurst und karamellisierten Kartoffeln auch ein Kichererbsen-Grünkohl-Curry sowie Gnocchi mit roten Linsen und Grünkohl-Sugo.

Wikinger-Gaumenfreuden in Busdorf: Ein Festmahl mit hausgemachtem Met, deftigen Speisen und mystischer Atmosphäre

In der Wikingerschänke in Busdorf heißt es „Füllt Eure Hörner & die Götter sind mit Euch!“. Wer dann noch Hunger mitbringt, kann hier schmausen wie die Nordmänner und – frauen vor tausend Jahren. Hausgemachter Met und deftige Speisen mit erlesenen Gewürzen werden aufgetischt, während die Gäste auf Rentierfellen sitzen und aus Tonbechern und Hörnern trinken.

Spanferkel, Rauchschinken, Rippen und Haxen vom Holzgrill und aus dem Räucherofen im Kerzenlicht und bei knisterndem Kamin entführen den Gast zu Klängen der alten Knochenflöte und den Erzählungen alter Wikinger-Sagen in eine mystische Welt.

View this post on Instagram

A post shared by Wikingerschänke (@wikingerschaenke)

Das war der zweite Teil unserer kulinarischen Winterreise. Haben Sie den ersten Teil, der an die Schleswig-Holstein Nordseeküste ging, verpasst? Hier zurück zu Teil 1.

Weiter mit Teil 3 (Schleswig-Holstein Ostseeküste)

Autor: Willi Schewski

Freier Presse- & Agenturfotograf, Videojournalist & Blogger. Was? #Geschichte #Psychohistorie #News. Wo? #SchleswigHolstein, #Hamburg (und den Rest der Welt)